Der CBSC wurde im Jahre 2013 als zweiter, zuchtbuchführender Verein für den Continental Bulldog in der Schweiz gegründet. Der Grundgedanke, der zur Vereinsgründung geführt hatte, war die Idee, den Continental Bulldog tatsächlich als alternative, gesunde und wesensfeste Rasse zu erhalten, weiterhin zu verbessern und ernsthaft von zwischenmenschlichen Querelen und typischer Vereinspolitik zu bewahren.  Viele Vereinsgründungen, Zerwürfnisse, Zerrgliederungen und Abspaltungen seit der Rasseanerkennung des Conti im Jahr 2004, waren den Gründungsmitgliedern des CBSC als warnendes Beispiel gegenwärtig. Der CBSC sieht sich als “offener” Club, der grundsätzlich Hunde aller Verein und Verbände in Europa anerkennt, wenn sie nachweislich nach dem schweizer Rassestandard gezüchtet wurden. Wir sehen keinen Sinn darin, dass selbst kleinste Vereine im Rahmen ihrer “politischen Ausrichtung” Zuchthunde nicht ausserhalb der eignen Züchter zur Verfügung stellen. Dies schadet dem Continental Bulldog, und reduziert die genetische Vielfalt der noch jungen Rasse. Auch dieser Ausrichtung des CBSC, liegen viele negative Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit der Rassehundezucht zugrunde.
Die Problematik in der Schweiz bestand unserer Ansicht nach darin, dass man seit 2004 versucht hatte, möglichst schnell die die Vorgaben der FCI zu erfüllen, um die internationale Rasseanerkennung zu erhalten. Es wurden in der Schweiz unter der Federführung der Rassebegründerin seit 2004 zwar enorme Fortschritte und Erfolge in puncto Gesundheit und Wesen erzielt, aber es wurde nach nur 7 Jahren Rassegeschichte unterlassen, Einkreuzungen (z.B. Old Englisch Bulldog) vorzunehmen, eben um die FCI zufrieden zustellen. Trotz allem bliebt die FCI- Rasseanerkennung der Rassebegründerin verwehrt und wurde von der FCI abgelehnt. Auch nationale Anerkennungen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass der “grosse Durchbruch” des Continental Bulldog kleiner ausfällt, als zunächst angenommen.  Wir sind der Meinung, dass man hier eine grosse Chance vergeben hat, eine neue Rasse wie den Conti, auf ein wirklich offenes, breites genetisches Fundament zu stellen und somit nicht die Fehler der Vergangenheit (siehe Englisch Bulldog) erneut zu machen. Unser Bestreben ist es, den Continental Bulldog, nach dem Grundgedanken des gesunden Bulldogs, ausserhalb der nationalen Verbände und der FCI zu züchten. Die Züchter des CBSC müssen sich an ihrer Selbstverantwortung messen lassen, den Conti nach den strengen Regularien des CBSC zu züchten, der sich am ursprünglichen Rassestandard der Schweiz orientiert und keine “Aufweichungen” zuläßt.
 
Für uns steht in jeder Hinsicht Qualität und nicht Quantität im Vordergrund unseres Schaffens. Dies bezieht sich sowohl auf Züchter und Hunde aber auch auf Vorstand und Mitglieder. Harmonie und Miteinander ist unser Credo, zum Wohle des Continental Bulldog !!!
 
Wir freuen uns, Sie auf einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu dürfen. Für Fragen, Anregungen und konstruktive Kritik, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
 
 
Der Vorstand des CBSC.

Bild der Woche!


DOGBROTHER`s Navarra